Schauübung BaumaktionEinsatz Spitzer OrtDas Team vor OrtFeuerwehr-Übung in SassnitzEinsatz Angler RettungAtemschutzübungEinsatz Spitzer OrtGroßbrand JarnitzLagerbrandÜbung Lietzow Mitte der 50.ger JahreFeuerwehr-Übung
Link verschicken   Drucken
 

Freiwillige Feuerwehr Lietzow

"Es brennt, es brennt, Alarm, Alarm"

 

„1935: ,Es brennt, es brennt, Alarm, Alarm!‘

Es war zu dieser Zeit keine andere Alarmierung möglich. [...]

Laut Aussage des damaligen Bürgermeisters Herrn Otto Predel wurde durch den Kreisfeuerwehrführer Herrn Petow am 15. März 1935 die Freiwillige Feuerwehr Lietzow gegründet.

 

Urkundliche Unterlagen über die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Lietzow sowie über den damaligen Personalbestand liegen nicht vor. Diese Unterlagen wurden 1945 beim Einmarsch der Roten Armee durch den damaligen Wehrleiter Herrn Heinrich Hiller vernichtet.“ [...]

 

Als unpolitische Organisation hat die Feuerwehr alle politischen Systeme überlebt und stellt auch heute wieder ein wichtiges Glied in der Gemeinde Lietzow dar.“ [Auszug aus der Feuerwehr Chronik]

 

Die Freiwillige Feuerwehr ist seitdem weit gekommen. Die erste Handdruckspritze, die mit Pferden bespannt wurde und auch die Handsirene sind seit langem durch motorisierte Lösungen ersetzt. Die Lietzower Kameraden wussten sich stets selbst zu helfen und als es keine anderen Mittel oder Möglichkeiten gab, errichteten sie Geräte- und Feuerwehrhäuser - aus den Abriss-Steinen alter Gebäuden - zum großen Teil selber.

 

Einige Generationen von lang angesiedelten Lietzower Familien, wie Bunge, Last und Ernst, waren seit Anfang an dabei. Natürlich sahen die Einsätze früher anders aus und Trainings-Übungen waren - als es kaum Ausrüstung gab - nicht zu vergleichen mit der professionellen Ausbildung heutzutage. Dies ergab die eine oder andere lustige Geschichte, wie in der Feuerwehr Chronik während des Zweiten Weltkrieges geschildert:

 

„Da keine Feuerwehrgeräte zur Verfügung standen, beschränkte man sich auf exerzieren und marschieren. [...] Der Kamerad Hermann Bunge wurde vom Gruppenführer Joachim Bunge aufgefordert, die Hände aus den Hosentaschen zu nehmen. Die Antwort lautete: „Kamerad Bunge, geben Sie mir erst ein Paar Handschuhe.“

 

In seiner goldenen Zeit hatte die Feuerwehr Lietzow gut über 30 Kameraden/innen und auch Pioniere, aber zu der Zeit wohnten natürlich auch viel mehr Leute in Lietzow.

 

In seiner Geschichte hat die Lietzower Feuerwehr alle möglichen Einsätze getätigt, von Großfeuern und Flutbekämpfung mit Kameraden von Sagard, Sassnitz, Ralswiek oder Bergen bis Aufräum- und Gemeindeaktionen wie Baumbeseitigung nach Stürmen und Grillfesten am Strand für und mit den Einwohnern von Lietzow. Dass man sich freiwillig so verantwortungsbewusst und Zeit opfernd für seine Mitbewohner einsetzt, verdient großen Respekt.

 

Gemeindewehführer Lars Riske engagiert sich seit 1996 für den ehrenamtlichen Brandschutz. Zunächst haben er und sein Stellvertreter Enrico Bunge in sehr vielen Ausbildungsstunden von den „Alten“ gelernt. Heute sind sie Beide zusammen mit dem Vorstand und der Gemeinde dafür verantwortlich, genügend Mitstreiter zu gewinnen, sie aus- und fortzubilden und immer wieder dafür zu sorgen, dass das Wissen um die Wichtigkeit ihrer Arbeit präsent bleibt. 

 

Er sagt dazu: „Mit 16 Jahren war die Freiwillige Feuerwehr hauptsächlich eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Wir wurden zu Feuerwehrmännern ausgebildet und haben so früh gemeinsam mit viel Spaß an der Sache gelernt, sich für Menschen, die in Not geraten sind, einzusetzen.  Wir haben auch sehr viel für Wettkämpfe trainiert und dort zahlreiche Siege errungen. Enrico und ich wurden sehr schnell von der damaligen Wehrführung in die Leitung der Feuerwehr eingebunden. Mit 23 und 24 Jahren wurden wir 2003 als jüngste Gemeindewehrführung auf der Insel Rügen gewählt.

 

Nun war nicht mehr ausschließlich der Spaß die Motivation, sondern auch die Verantwortung für das Wohl der Gemeinde. Und dieses Verantwortungsbewusstsein wuchs mit den Jahren, inzwischen haben wir selbst eigene Familien und ein Haus in Lietzow. Sollten wir einmal in Not geraten, sind wir auf die Hilfe unserer Freunde und Nachbarn angewiesen, genauso wie wir unseren Freunden und Nachbarn helfen, wenn Sie die Hilfe der Feuerwehr benötigen.

 

Heute stehen wir vor der Herausforderung, dieses Verantwortungsbewusstsein bei den Menschen zu wecken, die sich in den vergangenen Jahren mit ihren Familien in Lietzow niedergelassen haben. Im Fall der Fälle, können wir uns nur gegenseitig helfen. Das ist einer der Unterschiede zwischen einer Dorfgemeinschaft und dem Leben in einer Stadt…

 

In diesem Jahr ist die Freiwillige Feuerwehr Lietzow 85 Jahre alt geworden. Das Feuerwehrfest haben wir auf das Jahr 2021 verschoben. Dann gibt es noch mehr Gründe zu feiern: 85+1 Jahre Freiwillige Feuerwehr, ein neuer Mannschaftstransportwagen im Wert von 30.000 € wird uns von der Gemeinde übergeben und wir zeichnen 7 Kameraden für zusammen 260 Dienstjahre aus.“  

 

Ausblick: Die kommenden Jahre stellen die Gemeinde und die Freiwillige Feuerwehr vor zusätzliche Herausforderungen:

 

  • der Personalbestand muss dringend stabilisiert werden, dafür ist die Einrichtung einer Jugendfe" uerwehr geplant
  • die Brandschutzbedarfsplanung ist durch die Gemeinde zu beschließen
  • das völlig unzureichende, nicht sanierungsfähige Gerätehaus soll durch einen Neubau ersetzt werden
  • Fortführung der Maßnahmen zum Ausbau der Löschwasserversorgung

 

Ein weiterer Meilenstein ist aber auch schon erreicht: im Jahr 2023 erhält die Feuerwehr Lietzow ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug Wasser mit einer Landesförderung von 85 %. 

 

Die Freiwillige Feuerwehr Lietzow sucht immer neue Kamerad*innen. Falls Sie also neu in Lietzow sind, und gerne mehr über eine freiwillige Tätigkeit wissen möchten, kontaktieren Sie bitte den Wehrführer Lars Riske Mobil: 0172 4045137 Email:

 

 

Lokales

Webcam Lietzow