© Antje Schmidt© Antje Schmidt© Antje Schmidt© Antje Schmidt© Adas Sendrauskas© Christian Trenker© Antje Schmidt© Antje Schmidt
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Neues Leben für alte Reichsbahngebäude – Wohnprojekt LebensArt Lietzow

 

 

Reichsbahngebäude very small

Die zwei ehemaligen Reichsbahngebäude, vor der Sanierung.

 

Seit ca. 1890 sind sie ein Teil von Lietzow, die zwei Klinkergebäude am Bahnhof 11 und 12. Früher haben sie als Wohngebäude für Beamte der Reichsbahn gedient. Heute? - Da stehen sie kaum bewohnbar fast leer. Doch es gibt Hoffnung, Christoph Hempel, der seit 10 Jahren in Lietzow geschäftsansässig ist, plant ein interessantes Wohnprojekt, mit erfolgreichem Vorbild.

Die Klinkerfassade soll gereinigt und neu verfugt werden, die Dachböden ausgebaut und nach Süden, Osten & Westen sollen Balkone entstehen. Ein Blockheizkraft und eine Photovoltaikanlage erzeugen die Energie, mit Holzfaserplatten wird isoliert und Lärchenholzbretter schmücken die neue Fassade.

 

bahnhof 12

Am Bahnhof 12, nach der Sanierung


Bahnhof 11

Am Bahnhof 11, nach der Sanierung

 

Aber, viel wichtiger, am Ende sollen am Bahnhof nicht nur zwei (kern)sanierte Gebäude mit modernem Wohnstandard entstehen,  sondern ein neues Zuhause; Für ca. 16 Menschen, die zusammen eine Gemeinschaft bilden.

Ob Familien, Paare, junge Singles, Alleinerziehende oder Senioren, die zwei Gebäude bieten, auf knapp 1000m² Wohnfläche, Platz für 9 verschiedene Parteien. Das Besondere? Neben den 40 bis 70 m² großen Wohnungen wird auch ein Gemeinschaftsbereich entstehen; Ein Gemeinschaftsraum mit einer Kochzeile, ein Bad und ein zusätzlicher Schlafraum, der den Mieterinnen & Mietern bei Familienbesuch zum Geburtstag oder bei der Anreise von guten Freunden zur Verfügung steht.

Was Christoph Hempel aber besonders wichtig ist: Die Wohnungen sollen nicht als Ferienwohnungen angeboten werden und der Mietpreis soll dem Mietspiegel entsprechen.

Das so ein Projekt erfolgreich sein kann, hat das Wohnprojekt LebensArt Rotenburg bereits bewiesen. Acht Parteien verbindet dort die Idee, in abgeschlossenen, hochmodernen Wohnungen selbstbestimmt zu leben und gleichzeitig Ressourcen mit anderen zu teilen und Gemeinschaft zu leben. Alle Bewohner des Wohnprojekts organisieren sich, ihre Ideen und ihre Anliegen in einem eingetragenen Verein (www.lebensart-rotenburg.de).

Auch den Vereinsaspekt möchte Christoph Hempel übernehmen, sodass am Ende nicht eine weitere Ferienimmobilie, sondern

  • privater Wohnraum für 9 Parteien,
  • ein Verein &
  • eine selbstbestimmte Gemeinschaft

entsteht. Wenn alles gut geht können die Arbeiten 2021 beginnen und die Wohnungen 2023 bezogen werden.

Und das alles in zwei alten Reichsbahngebäuden, hier bei uns in Lietzow. 

Was sagen Sie zu der Idee und dem Projekt? – Christoph Hempel freut sich über Ihr Feedback unter Tel. 0172 9775916 oder per E-Mail:

 

Siehe auch die Gemeinschaft des Wohnprojekts WohnArt Rotenburg. Info hier.

 

Christoph Hempel

 

 

 

 

 

 

Bild zur Meldung: OZ Artikel von Maik Trettin, 12./13. Juni 2021

Lokales

Webcam Lietzow